Burschenschaft Danubia München

Die extrem rechte Münchner Burschenschaft Danubia ist Mitglied im Dachverband der Deutschen Burschenschaft. Insgesamt ist die Danubia politisch der Neuen Rechten zuzuordnen.

Sozusagen über Nacht bekannt, wurde die Burschenschaft Danubia Im Januar 2001. Reinhard Mehr, Mitglied der Burschenschaft, war damals Mitorganisator einer extrem rechten Geburtstagsparty in der Münchner Gaststätte „Burg Trausnitz“ in der Zenettistraße. Dort trafen sich rund 50 Neonazis, darunter auch Christoph Schulte, der gemeinsam mit Marie-Anna von Pappen und weiteren Neonazis eine rassistisch motivierte Schlägerei vor der Gaststätte anzettelte, bei der eine Person lebensgefährlich verletzt wurde.

Später wurde bekannt, dass Christoph Schulte im Anschluss an diesen Übergriff die Nacht im Verbindungshaus der Burschenschaft Danubia verbrachte und so der Polizei, die bereits nach ihm fahndete, vorerst entkam [1]. Seit diesem Vorfall beobachtet auch der Verfassungsschutz – mit einigen Unterbrechungen – die Aktivitas der Burschenschaft Danubia.

Als Danubia im August 2016 ihr neues Verbindungshaus in der Potsdamer Straße 1a in München-Schwabing bezog, tauchten in unmittelbarer Nachbarschaft insgesamt mehr als 40 Graffiti auf, die neben dem Lambda der Identitären Bewegung, auch den Zirkel der Burschenschaft Danubia zeigten [2]. Auch Sprüche wie „I love Borders“ oder „IB Muc“ sowie „Makkaria“ (ein Corps der ebenfalls in direkter Nähe zur Burschenschaft Danubia sein Verbindungshaus hat), konnten in der Umgebung gesichtet werden.

Ein Anfang August in unmittelbarer Nachbarschaft der Burschenschaft Danubia aufgetauchtes Graffiti, das sowohl das Logo der Identitären Bewegung (schwarz), als auch den Zirkel der Burschenschaft Danubia (gelb), zeigt.

Zahlreiche Mitglieder  der Aktivitas [3] der Burschenschaft Danubia engagieren sich – zum Teil auch in führenden Positionen – in der Identitären Bewegung. Dazu gehören vor allem Paul Zeddies, Arndt Novak und Maximilian Scharfenberg.

Die Nähe der Burschenschaft Danubia zur Identitären Bewegung zeigt auch die jüngste Veranstaltung zum Thema „Die Perspektiven der Reconquista im 21. Jahrhundert. Eine Bestandsaufnahme und ein Ausblick“, gemeinsam mit Alexander Markovics aus Wien, Autor bei der extrem rechten und in enger Verbindung mit der IB stehenden Webseite Identitäre Generation, sowie Aktivist seit der ersten Stunde der Identitären Bewegung Österreich.

Arndt Novak (Mitglied der Aktivitas der Burschenschaft Danubia) begrüßt den Wiener Aktivisten der Identitären Bewegung Alexander Markovics im Verbindungshaus der Burschenschaft Danubia am 18. Januar 2017.

Im Verbindungshaus der Burschenschaft Danubia in der Potsdamer Straße 1a in München-Schwabing, wohnen Paul Zeddies, Arndt Novak, Maximilian Scharfenberg, Niklas Frohn und Patrick Lenhart. Das verrät die kurzzeitig angebrachte Beschriftung des Briefkastens.

Arndt Novak, Maximilian Scharfenberg und Paul Zeddies (von links nach rechts) im Jahr 2016 auf dem Oktoberfest im Festzelt Schottenhammel.

PERSONEN MIT VERBINDUNGEN ZUR BURSCHENSCHAFT DANUBIA

  • Paul Zeddies (Mitglied in der Aktivitas)
  • Arndt Novak (Mitglied in der Aktivitas)
  • Maximilian Scharfenberg (Mitglied in der Aktivitas)
  • Nicklas Frohn (Mitglied in der Aktivitas)
  • Patrick Lenhart (Mitglied in der Aktivitas)
  • Benjamin Nolte („Alter Herr“)
  • Pierre Fürbaß-Pauly (ehemaliges Mitglied)
  • Reinhard Mehr („Alter Herr“)
  • Rudolf Samper („Alter Herr“ und Redner)
  • Hans Merkel (Redner)
  • Walter Post (Redner)
  • Martin Hohmann (Redner)
  • Björn Clemens (Redner)
  • Herbert Fleissner (Redner)
  • Wilhelm von Gottberg (Redner)
  • Martin Graf (Redner)
  • Herbert Haupt (Redner)
  • Heiner Kappel (Redner)
  • Peter Kienesberger (Redner)
  • Hartmut Koschyk (Redner)
  • Götz Kubitschek (Redner)
  • Klaus Kunze (Redner)
  • Erik Lehnert (Redner)
  • Jürgen Liminski (Redner)
  • Horst Mahler (Redner)
  • Heinrich Lummer (Redner)
  • Günter Maschke (Redner)
  • Alfred Mechtersheimer (Redner)
  • Abdallah Melaouhi (Redner)
  • Felix Menzel (Redner)
  • Christa Meves (Rednerin)
  • Andreas Mölzer (Redner)
  • Ernst Nolte (Redner)
  • Michael Paulwitz (Redner)
  • Robert Prantner (Redner)
  • Bernd Rabehl (Redner)
  • Siegfried Scherer (Redner)
  • Manfred Schreiber (Redner)
  • Friedrich Wilhelm Schlomann (Redner)
  • Rüdiger Schrembs (Redner)
  • Josef Schüßlburner (Redner)
  • Otto Scrinzi (Redner)
  • Franz Josef Strauß (Redner)
  • Dieter Stein (Redner)
  • Rolf Stolz (Redner)

ANMERKUNGEN

[1] Vgl. http://www.klick-nach-rechts.de/gegen-rechts/2001/03/muenchen.htm

[2] Der Zirkel einer Burschenschaft ist meist die Darstellung verschiedener Buchstaben in einem einzigen Schriftzug. Bei der „Aufnahmeprüfung“ der sogenannten „Füchse“, also der Mitglieder einer Burschenschaft auf Bewährung, wird unter anderem auch dieser Zirkel geprüft. Dass Verbindungsfremde diesen Zirkel freihand, so wie auf den erschienenen Graffiti, nachahmen ist zwar denkbar, dürfte aber eine Menge Übung erfordern. Wenn die Burschenschaft Danubia also behauptet, sie sei Opfer einer „linksextremen“ Verleumdungskampagne geworden, ist das haltlos.

[3] Der Begriff Aktivitas bezeichnet diejenigen Mitglieder einer Burschenschaft, die sich in ihrem Studium befinden und daher im Verbindungshaus der Burschenschaft zusammen wohnen oder zumindest regelmäßig zusammen kommen. Zusätzlich gibt es in Burschenschaften die sogenannten „Alten Herren“. Diese haben ihr Studium bereits abgeschlossen und sind in das Berufsleben eingetreten. Sie kommen zwar zu zahlreichen Anlässen ebenfalls im Verbindungshaus der Burschenschaft zusammen, sind aber beispielsweise nicht mehr verpflichtet, zu fechten oder überhaupt an den Veranstaltungen teilzunehmen.